Jahresrückblick 2016

Veröffentlicht von

2016 war ein Jahr, in dem Grumpy Norma auf Facebook bis auf gelegentliche Temperamentsausbrüche immer mehr in den Hintergrund trat. Ich vermisse sie noch ein wenig, aber ich möchte den Fanservice mehr in den Vordergrund stellen und meinen Followern öfter ein Lächeln ins Gesicht zaubern, statt ein Stirnrunzeln zu verursachen. Wenn ihr lächelt, geht es auch mir besser. Mein Karma benötigt mehr positive Energie.

Grund zu verzagen, gab es in diesem Jahr genug, rein politisch betrachtet, ob im In- oder Ausland. Ich tat es nicht, sondern stapfte wacker voran, frei nach meinem Motto:

Immer einen Schritt vor den anderen setzen!

Laut meiner Lebensereignisliste bei Facebook veröffentlichte ich 2016 sechs tolle Titel unterschiedlicher Länge:


Konsequenzen (Januar):
Wenn aus Hass Liebe wird. Der Rassist Tyler und sein farbiger Kollege Richy versuchen, einen Weg zueinander zu finden.


Two Snipers – Ein perfektes Team (Februar):
Ein Navy SEAL nah am Abgrund und sein Teamkamerad, der ihm Halt bietet.


Marina – Überraschungsgeschenk des Schicksals (Mai):
Marina, die Cousine des verstorbenen Jamie, sieht ihm zum Verwechseln ähnlich, was bei Marc und Vincent allerlei Verwicklungen auslöst.


Orlandos Herz – Teil 1 (August):
Orlando und Mike rücken mit Vincent, Marc und Marina näher zusammen. Als Mike eine Callboyagentur erbt, setzt dies eine Ereigniskette mit tragischem Ausgang in Gang …


Orlandos Herz – Teil 2 (September):
Ein halbes Jahr nach den dramatischen Ereignissen in Los Angeles, begleitet Orlando seine Gefährten Vincent, Marc und Marina nach New York, wo er bei einem Spaziergang im Park zufällig auf den Mann trifft, nach dem er sich mit jeder Faser seines Herzens sehnt …


An Weihnachten verdient die Liebe eine Chance (Dezember):
Kann die schwule Beziehung zwischen einem SEAL und einem Admiralssohn gutgehen?

Außerdem habe ich überarbeitet und in zweiter Auflage nun noch viel schöner herausgebracht:


Der Popstar und sein Anwalt (November):
Als der junge Musikstar Angel auf 10 Millionen Dollar verklagt wird, vermittelt ihm sein Manager den eleganten und erfolgreichen Anwalt Vincent Gable und es funkt sofort zwischen den beiden Männern.

Folgende Prints gingen an den Start:


Der Popstar und sein Anwalt, 2. Auflage


Zwei Hochzeiten an Thanksgiving
Ein Buch, zwei Geschichten: Nat und Lee – Das Model und der Mann mit den Brandnarben. Griff und James: Zwei einsame Männer, die einander Trost spenden.

In Typografie, einer meiner bisherigen Schwachpunkte, holte ich auf:

Im Oktober und November überarbeitete ich einige meiner Buchcover, manche mehrmals. Den Plan, die Typografie auszulagern, also das Setzen der Buchstaben auf den Covern, ließ ich nach einer Stichprobe bei den Covergestaltern fallen. Die Idee, Typo als Dienstleistung dazukaufen zu wollen, rief Befremden hervor. Das ließ mich zunächst verzagen und dann zu typografischen Höhenflügen starten. Jetzt bin ich Lizenznehmerin einiger vielversprechender Schriftarten, die ich erwarb. Sie waren recht teuer, aber auf Dauer werden sie ihre Kosten schon wieder einspielen. Die Lizenzen beinhaltet auch, dass ich diese Schriftarten für Cover anderer Personen einsetzen darf. Wenn also jemand eine Schriftart auf einem meiner Cover sieht und toll findet, der kann mich ruhig mal anfragen, ob ich sie ihm auf seinen (ansonsten fertig gestalteten) Titel setze. Über die Gegenleistung können wir reden. Sie kann beispielsweise eine Crossover-Marketingmaßnahme sein.

2016 ist auch das erste Jahr, in dem ich Merchandising-Produkte wie Tassen und Mousepads verloste und begeisterte Abnehmer fand:

Im September legte ich einen Newsletter an, in dem ich gelegentlich Aktionen starte, die ich nur dort durchführe. So gab es am 06.12.2016 eine Nikolaus-Aktion für die Abonnenten, die sich darüber freuen durften, nach der richtigen Beantwortung einer wahnsinnig schweren Fanfrage die überarbeitete Version von Der Popstar und sein Anwalt zu gewinnen.

Die Idee, meine Romanfiguren und ihre Wohnungen mit den Sims darzustellen, macht mir großen Spaß. Ich hoffe, auch im nächsten Jahr für diese angenehme Spielerei Zeit zu finden und euch mit den Ergebnissen zu überraschen.

Im Privatleben verlor ich Mitte des Jahres zeitweise die Lust am Lesen. Leider updatete ich deshalb meinen Blog I love Gaybooks relativ unregelmäßig. Meine beiden Bücher Orlandos Herz I und II führten mich kräftemäßig an meine Grenzen und deshalb wollte ich im letzten Quartal eigentlich keinen neuen Titel herausbringen. Mein Muserich entschied anders und deshalb entstand noch An Weihnachten verdient die Liebe eine Chance.

Anfang Oktober verstarb mein Kater Peppi nach langer Krankheit. Obwohl sein Tod nicht überraschend kam, schmerzte er sehr und ich heulte etwa einen Monat den lieben langen Tag beim kleinsten Anlass. Um mich abzulenken, habe ich geputzt und geputzt und geputzt, zwischendurch wie eine Besessene Cover für Buchprojekte gestaltet, die noch weit in der Zukunft liegen. Facebook vermeldet ja gerne Ereignisse aus den zurückliegenden Jahren und da ist mir aufgefallen, dass ich bereits Weihnachten 2014 und 2015 um das Leben meines Sorgenkindes bangte. Jedes Wesen muss einmal abtreten und er hatte ein hohes Alter erreicht. Ich vermisse ihn sehr, aber nicht die extreme und kräftezehrende Mühe seiner Pflege, die ich in den letzten Jahren mit ihm hatte. Insofern ist mein Leben auch ein bisschen zur Ruhe gekommen und entspannter geworden.

Meine derzeitigen Magenprobleme wurden allerdings nicht durch dieses Ereignis ausgelöst. Seit etwa einem Jahr stelle ich nach und nach meine Ernährung auf ballastoffreichere Kost um. Das hat mir leider die Magenschleimhaut verdorben, denn ich zwang mich immer öfter, Rohkost zu essen nach dem Motto: Da gewöhnt sich mein Magen schon dran. Hat er aber nicht. Rohkost und mein Magen pflegen eine innige Feindschaft. Ja wirklich! Es gibt Menschen, die vertragen rohes Gemüse und Obst nur in kleinen Dosen (oder gar nicht). Zu ihnen gehöre ich. Seit mein Magen sehr deutlich durch extreme Schmerzen zu verstehen gibt, dass er die Nase voll hat von dem Grünzeug, stelle ich also meine Ernährung erneut um. Kein Alkohol, wenig Säfte, viele magenschonende Tees, gegarte Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen. An Heiligabend war mir mein Magen wohlgesonnen und nach dem Einnehmen von Talcid konnte ich sogar etwas Weihnachtsgans essen und ein Glas Wein trinken (also gaaanz langsam).

Bei meinen Problemen wird sogar Fencheltee zu einem attraktiven Getränk. Und ich hasse den Geruch von Fenchel!

Aussicht auf 2017:

Im ersten Quartal 2017 möchte ich den ersten Teil meiner neuen Science Fiction Bi-Romance Reihe herausbringen. Da liegt noch eine Menge Arbeit vor mir, daher weiß ich nicht, ob ich zeitlich hinkomme. Ich bin schon wahnsinnig gespannt, wie euch diese Serie gefällt.

Darüber hinaus werde ich meinen Newsletter weiter ausbauen und noch serviceorientierter gestalten.

Hoffentlich gelingt es mir, I love Gaybooks wieder regelmäßig zu pflegen. Ich liebe diesen Blog und möchte ihn nicht aufgeben.

Schließen möchte ich diesen Blogbeitrag mit einem dicken Dankeschön, gerichtet an

  • meinen sehr geduldigen Mann,
  • meine Lektorin mit der ich einen ähnlichen Humor teile,
  • meine treuen Leserinnen und Leser und
  • meine netten schreibenden Kolleginnen und Kollegen, ob Autor oder Blogger.

Auch mit den Serviceteams von BookRix und Amazon habe ich gute Erfahrungen gemacht. Wenn einmal etwas bei Amazon nicht sofort klappte, dann bekam ich auch nachvollziehbare Antwort, weshalb das so war. Die Mitarbeiter dort sind auch bei komplizierteren Sachverhalten am Ball geblieben.

Eure Norma Banzi

Welches meiner Bücher hat dir in 2016 am besten gefallen? Bist du auch jemand, der Rohkost nicht verträgt? Wie gehst du mit Trauer um? Spielst du auch Die Sims? Was war dein Jahreshighlight?

Hinterlasst mir einen Kommentar. Ich bin gespannt auf eure Antworten.

4 Kommentare

  1. Hallo Norma!
    Das ich deine Bücher sehr mag, ist kein Geheimnis. Deshalb war natürlich 2016 mit den vielen Neuerscheinungen vom dir ein tolles Lese-Jahr für mich. Welches mir „am besten“ gefallen hat, kann ich nicht genau sagen, weil ich sie alle mochte. So richtig zu Herzen gegangen ist mir aber „Two Snipers“, das auf den ersten Blick knallhart und auf den zweiten unheimlich zärtlich ist. Ich kenne kaum eine Geschichte, auf die „Show, don’t tell“ besser passt. Ich liebe es, wie Orlando und Mike sich ihre Zuneigung durch winzige Gesten zeigen.
    Ok. Oder durch einen beherzten Faustschlag …
    Aber die Story ist halt was besonderes.

    GLG und alles Liebe
    Ulla

    1. Oh Ulla,

      was hat dir WordPress denn da für einen Avatar ausgesucht? Oh Schreck!
      Das Buch Two Snipers nimmt auch einen besonderen Platz in meinem Herzen ein. Vielen lieben Dank, dass meine Bücher dir Freude bereiten. Ich hoffe, dich auch im nächsten Jahr begeistern zu können.

      Ganz liebe Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr
      Norma (total geflasht)

  2. Hallo Norma,
    ich mag deine Bücher sehr. Orlando und Mike sind mir in diesem Jahr besonders ans Herz gewachsen.
    Aber auch deine Weihnachtsgeschichte war sehr rührend.
    Ich freu mich schon sehr auf das neue Jahr und deine neuen Bücher.
    Vielen Dank noch mal für Deine Mühe und deine tollen Gewinnspiele.
    Liebe Grüße
    Kathrin Heinzmann

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.