Drei Sätze für den Autor

Veröffentlicht von

Du liebst das neue Buch, das du gerade gelesen hast, und würdest es gerne rezensieren, weißt aber nicht wie? Du traust dich einfach nicht oder hast schon mehrmals vergeblich angesetzt? Du hast einfach keine Zeit, eine lange Rezension zu verfassen?

Gib dem Autor nur drei Sätze!

Was? Man kann eine Rezension in nur drei Sätzen verfassen?

Wow! Wie denn?

So: (*)

  1. Der erste Satz führt die Namen der Hauptfiguren und die Handlung ganz knapp ein. Beispiel:
    Der Homosexuelle hassende russische Leibwächter Vlad muss ausgerechnet seinen Nebenbuhler eskortieren, das bisexuelle Model Sebastian.
  2. Der zweite Satz beleuchtet die Handlung und/oder die Emotionen der Figuren näher:
    In seiner Jugend wurde Vlad von einem grausamen Onkel mit so vielen Schichten Schwulenhass indoktriniert, dass er nur schwer daraus herausfindet, aber Sebastian fordert ihn immer wieder heraus.
  3. Der dritte Satz befasst sich mit den eigenen Emotionen:
    Es brach mir beim Lesen das Herz, wie schwierig es für Vlad war, zu sich selbst zu stehen, der Sieg über sich selbst machte das Ende dafür umso süßer.

Tschaka! Drei Sätze und die Sache ist geritzt (zugegeben, es sind Sätze mit Nebensätzen).

Probiere es doch gleich mit diesem Buch aus:

(*) Die Kurzrezension bezieht sich auf diesen Titel: Just a bit Wicked von Alessandra Hazzard (englischsprachiges Original – leider).

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.